Friday, May 05, 2006

Hilfe bei den Hausaufgaben

.
Auch zur Bewältigung ihrer Hausaufgaben finden Schüler im Internet zahlreiche Hilfsangebote, in Form von fertigen Arbeiten, die einfach herunter geladen werden können. Dieser Praxis stehen Sie als Lehrer möglicherweise kritisch gegenüber. Da Sie ein derartiges Verhalten der Schüler aber vermutlich ohnehin nicht verhindern können, sollten Sie einmal folgende Punkte im Unterricht besprechen:

1. Im Internet gefundene Texte können fehlerhaft sein, oder sogar gezielt falsche Informationen verbreiten.

2. Informationen lassen sich durch Vergleiche mit anderen Quellen im Netz überprüfen. Eine gute Kontrollmöglichkeit ist in der Regel das Wikipedia-Lexikon.

3. Manche Internetangebote sind kostenpflichtig. Oft bemerken Kinder dies nicht und schließen Verträge ab, weil sie ohne das Kleingedruckte zu lesen ihre Adresse eingegeben haben.

4. Wer Hausaufgaben nicht selbst macht, muss später für die Klausur umso mehr lernen.

5. Mit einigen Suchmaschinen kann man nicht nur einzelne Suchbegriffe, sondern auch ganze Texte finden. Somit besteht für den Schüler die Gefahr, dass sein Betrug irgendwann auffliegt.

Natürlich kann das Internet auch auf positive Weise zur Anfertigung von Hausaufgaben beitragen. Es bietet interessante Recherche-Möglichkeiten und selbst herunter geladene Hausaufgaben können beim Lernen helfen. Sie bieten die Gelegenheit zum Vergleich mit der eigenen Arbeit. Hat man selbst einen wichtigen Punkt vergessen, oder nicht ausführlich genug behandelt? Ein interessantes Thema also, für einen Internetkurs.

No comments: