Tuesday, February 14, 2006

Welche Probleme haben Kinder am Computer

.
In meinen PC-Kursen treten bestimmte Probleme immer wieder auf. Ich möchte einige davon kurz aufzählen:

- unerwartete Hinweisfenster

Oft geschieht es, dass der Computer ein kleines Fenster mit einem Hinweis öffnet, welches sich erst dann schließt, nachdem man etwas angeklickt hat. In der Regel gibt es zwei Typen von Schülern. Die einen klicken irgendwohin, bis das Fenster weg ist und die anderen verzweifeln an der Situation, meist ohne sich das Fenster auch nur durchzulesen.

- Werbefenster

Solche Fenster öffnen sich manchmal als PopUp, wenn man etwas angeklickt hat. Die Kinder glauben, weiterhin auf der gewählten Internetseite zu surfen und wundern sich nun über diese völlig anderen Inhalte.

- Abstürze

Plötzlich reagieren Computer, Tastatur oder Maus nicht mehr. Den Umgang mit Reset-Taste bzw. „Affengriff“ (Strg+Alt+Entf) sind die Schüler aber noch nicht gewohnt. Deshalb erscheint es einigen logischer, entsprechende Computer-Bestandteile durch Schläge zum Weiterarbeiten zu ermutigen.

- Eingabefelder

Das Eingabefeld von Suchmaschinen wie google wird gern mit dem entsprechenden Browserfeld für Internet-Adressen verwechselt. Diese Verwechslung hat meist keine unmittelbar negativen Folgen, da google fast immer die entsprechende Seite an erster Stelle einsortiert.

- „Kopieren“ und „ausdrucken“

Das Wort „Kopieren“ verwechseln Kinder sehr oft mit dem Ausdrucken, weil sie die Bedeutung von Wörtern aus ihrer Alltagssprache auch in die Computer-Fachsprache übernehmen.

- Rechtschreibprüfung unter Word

Diese Funktion ist sehr nützlich, verwirrt aber Kinder regelmäßig, wenn Wörter als falsch markiert werden, welche lediglich nicht vom Programm zu identifizieren, aber dennoch richtig geschrieben sind.

Wie Sie als Lehrer mit diesen Problemen umgehen, bleibt natürlich Ihnen überlassen und hängt vom Alter ihrer Schüler, deren Fähigkeiten bzw. Vorwissen, sowie ihrem persönlichen Unterrichtsstil ab.

No comments: