Monday, April 09, 2007

lernen indem man anderen etwas beibringt

Im Laufe des Computerkurses werden ihre Schüler sicherlich einiges lernen und manches davon auch am eigenen Computer zuhause gebrauchen können. Diese Erfahrung, dass Gelerntes auch außerhalb des Kurses angewendet werden kann ist schon mal ein guter Ansporn sich etwas Mühe zu geben. Noch mehr schmeichelt es dem Selbstbewusstsein, wenn ihre Schüler gegenüber anderen Personen, zum Beispiel Freunden oder den Eltern, als Computer- bzw. Internet-Experten auftreten können. Dieses Prinzip lässt sich auch in den schulischen Unterricht integrieren. Dazu folgende Ideen:

· An bestimmten Tagen kommen Schüler anderer Kurse zu Besuch, um sich von den Kindern des PC-Kurses über ein Thema aus dem Bereich Computer bzw. Internet informieren zu lassen.
· Kinder, die das aktuelle Kursthema bereits gut beherrschen unterstützen schwächere Mitschüler.
· Das Beste Kind einer Kursstunde darf beim darauf folgenden Kurstag den Lehrer bei seiner Arbeit unterstützen.
· In regelmäßigen Abständen findet eine offene Fragestunde statt, in der Kinder der Schule ihre Fragen zum PC stellen können. Beantwortet werden sie von Teilnehmern des PC-Kurses.
· Lehrer ohne bzw. mit wenig PC-Erfahrung erhalten von den Kindern eine kleine Einführung.
· Das Gelernte wird interessierten Eltern und Schülern beim nächsten Schulfest vorgeführt.
· Der Kurs wird in Arbeitsgruppen mit unterschiedlichen Lernzielen aufgeteilt. Später sollen die Gruppen das was sie gelernt haben auch ihren Mitschülern beibringen.

Kinder können durch das Vermitteln ihres Wissens an andere Personen, neben dem Spaß an der Sache, auch erfolgreicher in ihren eigenen Lernfortschritten sein, denn man kann nur etwas erklären, was man auch selbst verstanden hat. Entsprechend gut müssen solche Stunden vorbereitet werden. Dazu gehört neben dem Wissen an sich auch das Üben von Strategien, die Kindern dabei helfen ihr Wissen anderen zu vermitteln.

Saturday, January 27, 2007

Projekt Fotostory

Fotostorys sind Kindern und Jugendlichen am ehesten durch die Zeitschrift BRAVO bekannt. Dort sind solche Fotogeschichten schon viele Jahre ein beliebter Bestandteil. In ihrer Gestaltung ähneln sie Comics, jedoch mit echten Fotos und Themen aus dem Leben. So eine Fotostory kann im Rahmen eines kleinen Projektes gut im Computerkurs erstellt werden, sofern eine Digitalkamera und ein Drucker vorhanden sind. Am Anfang des Projektes steht die passende Geschichte. Dabei kann es um einen Konflikt in der Schule, Liebe oder andere Themen gehen, die für Ihre Schüler aktuell von Bedeutung sind. Später werden die wichtigsten Szenen der Story nachgespielt und fotografiert. Am Computer werden schließlich Fotos und Texte zu einer Fotostory kombiniert, mit beschreibenden Texten unter den Bildern sowie Dialogen in Sprechblasen. Das Ergebnis kann zum Beispiel die Schülerzeitung oder Schulhomepage bereichern.

Tuesday, July 11, 2006

Bald ist wieder Schulanfang

.
Nach den Ferien beginnt wieder mal ein neues Schuljahr und auch einen Computerkurs wird es natürlich geben. Das Thema Schulanfang bietet einige Möglichkeiten etwas thematisch passendes, aber dennoch nicht zu schwieriges, im Unterricht zu machen. Wie genau die Arbeit im Unterricht aussieht ist sehr von der Klassenstufe abhängig. Ich gehe hier mal von Schülern der Klasse 3 bis 4 aus. Da wäre zunächst ein individuell gestalteter Stundenplan mit eigenen Grafiken und Farben. Einige gute Beispiele sind durch die Google Bildersuche leicht zu finden. Wer mit Word oder Excel nicht zu recht kommen sollte bzw. noch nicht schreiben kann, darf einen fertigen Stundenplan etwas verändern (z.B. mit Paint). Ebenso nützlich für den Schulanfang sind selbst entworfene und ausgedruckte Namensschilder oder auch Lesezeichen. Besonders beliebt bei Deutschlehrern ist jedes Jahr wieder „Mein schönstes Ferienerlebnis“. Eine Abwandlung dieser Idee bietet sich auch im PC-Kurs an. Das kann natürlich auch die traurigste, langweiligste, lustigste oder eine erfundene Begebenheit sein.

Monday, May 29, 2006

Rechnen üben am Computer

.
Zu den wichtigsten Fähigkeiten, die Kinder in der Grundschule erlernen müssen, zählen schreiben und rechnen. Daher möchte ich mich heute mal damit beschäftigen, wie man Computer und Internet zum rechnen üben einsetzen kann. Zunächst bietet sich der PC natürlich als Ersatz für den Taschenrechner an und kann nach Fertigstellung der Matheaufgaben zur Ergebniskontrolle dienen. Der Weg unter Windows: Start > Programme > Zubehör > Rechner. Eine weitere Möglichkeit sind Rechentrainer als Computer-Software für Kinder. Diese sind in verschiedenen Preisklassen erhältlich, wobei für Schulen meist gesonderte Lizenzbedingungen zu beachten sind. Es existieren aber auch viele kostenlose Alternativen, die Sie unter anderem bei Freeware.de herunterladen können.
.
Ähnliche Übungsmöglichkeiten bieten inzwischen auch einige Internetseiten. Teilweise sind es normale Rechenaufgaben, die nun im Internet gelöst werden müssen (Grundrechenarten, Kopfrechnen). In anderen Fällen ist der Ansatz eher spielerisch (Denkspiele). Oft werden auch Übungsblätter zum Download bereitgestellt. Sie können Ihre Schüler ja mal beauftragen neue Übungsmaterialien für den Mathematikunterricht zu suchen, die dann ausgedruckt werden und für den Unterricht zur Verfügung stehen. Oder die Klasse entwickelt gleich selbst Arbeitsblätter und veröffentlicht diese anschließend auf der Schulhomepage. So wird das Rechnen zusätzlich zu einem kreativen Projekt im PC-Kurs.

Thursday, May 25, 2006

Sexualkunde

.
Obwohl Schulkinder heute bereits einiges zum Thema Sexualität wissen, ist die Sexualerziehung im Unterricht weiterhin unverzichtbar. In vielen Bereichen wie Verhütung, Randgruppen oder den Veränderungen am eigenen Körper sind noch Wissenslücken bzw. Vorurteile abzubauen. Sexualkunde ist bereits in der Grundschule Teil des Lehrplans und kann auch ergänzend in einem Internetkurs eingebaut werden. Vor Beginn einer solchen Unterrichtseinheit ist es ratsam, sich mit den Fragen der Schüler und deren Wissensstand vertraut zu machen. Hier bieten sich zum Beispiel anonyme Fragebögen oder Brainstormings an.
.
Mögliche Themen in der Schule:
.
* Wie verändert sich der menschliche Körper in der Pubertät?
* Kommt es auf die Größe an? / Wie lange wächst man?
* Körperhygiene
* Was passiert beim Frauenarzt?
* Was ist Liebe? Was tun bei Liebeskummer?
* Wie lernt man ein Mädchen oder einen Jungen kennen?
* Wann ist der richtige Zeitpunkt für das erste Mal?
* Was bedeutet „schwul“ bzw. „lesbisch“?
* Verhütungsmittel und Schwangerschaft
.
Mögliche Arbeitsmethoden und Links:
.
* Vorgegebene Fragen werden durch Internet-Recherchen beantwortet
* Gestalten und ausdrucken von Info-Seiten anhand von Informationen und Bildern aus dem Internet
>> www.loveline.de Eine sehr nützliche Seite der "Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung"
* Internet-Ralley
* Online-Quiz
>> www.loveline.de/liebesspiel/
* Animationen oder kurze Filme betrachten

Saturday, May 20, 2006

Infos zum Computerführerschein

.
Wenn Sie einen Computerkurs in der Schule durchführen möchten, ist es sinnvoll zunächst alle Kinder auf einen gemeinsamen Kenntnisstand zu bringen. So weiß jeder, wovon bei bestimmten Begriffen oder Anweisungen die Rede ist und auch typische Anfängerfehler bzw. Probleme werden vermieden. An machen Schulen sind PC-Räume in den Pausen allen interessierten Schülern zugänglich. Auch hier bieten sich zuvor erarbeitete Grundkenntnisse an. Zum Nachweis solcher Kenntnisse und gewissermaßen als Eintrittskarte in den Computerraum könnte zum Beispiel ein Computerführerschein dienen.
.
Beim Computerführerschein handelt es sich um eine Abfolge aufeinander aufbauender Unterrichtseinheiten, die schließlich in einer Art Abschlussprüfung enden. Zur bestandenen Prüfung erhalten die Schüler eine entsprechende Urkunde. Welche Inhalte der Führerscheinkurs haben soll muss jeder Lehrer anhand der jeweiligen Gruppensituation (Alter, Fähigkeiten, Zeitvorgabe, usw.) selbst festlegen. Im Internet findet man aber auch einige Materialien zu diesem Thema. Ein sehr schönes für die 5. Klasse konzipiertes Beispiel finden Sie hier im PDF-Format.

Friday, May 19, 2006

Malvorlagen im Internet finden

.
Malvorlagen sind bei Kindern im Grundschulalter sehr beliebt. Besonders begehrt zur Zeit: Spongebob Schwammkopf, Dragonball Z oder auch Spiderman. Mit wenigen Schritten können Sie solche Bilder im Internet finden und diese zum Beispiel als Belohnung für gute Mitarbeit ausdrucken, oder im Unterricht weiter bearbeiten lassen. Und so finden Sie Malvorlagen im Netz: Sie gehen auf die Google Bildersuche und wählen dort rechts neben dem Eingabefeld die Erweiterte Bildsuche. Anschließend suchen Sie nach „Ausgabe von Bildern mit der Größe“ und nehmen „groß“, sowie „Nur Bilder ausgeben, die formatiert sind als“ und nehmen hier „GIF Dateien“. Nun muss nur noch der entsprechende Suchbegriff oben in das erste Eingabefeld eingetragen werden. Nach einem Druck auf die Enter-Taste sollten auch einige Malvorlagen in den Suchergebnissen auftauchen. Zum gewünschten Bild gelangt man über: > das Vorschaubild > „Bild in Originalgröße anzeigen.“
.
Solche GIF-Dateien lassen sich auch gut mit Paint bearbeiten. Die weißen Flächen können z.B. mit der Funktion „Farbfüller“ nach Wunsch gefärbt werden. Zusätzliche Bildelemente sind anhand verschiedener Werkzeuge (Kreis, Rechteck, Stift, usw.) leicht realisierbar. Mit der „Text“ Funktion verwandeln die Schüler ihr Bild z.B. in ein Comic Falls professionelle Bildbearbeitungsprogramme vorhanden sind, bieten sich auch einfache Bildmanipulationen an.

Spongebob Malvorlage
.

Dragon Ball Z Ausmalbild

Spiderman Malvorlage